6 Aufsteiger beim TV Vennikel

Von 17 Mannschaften, die im Erwachsenenbereich gestartet sind, schafften bisher sechs Mannschaften den direkten Aufstieg in die nächsthöhere Spielklasse. Bisher, weil die Herren 65 zwar alle Spiele in der Bezirksliga gewannen, zur Spielberechtigung für die zweite Verbandsliga jedoch noch in die Relegation müssen.

Aber mal schön der Reihe nach:

Mit der ersten Damenmannschaft haben wir leider einen von zwei Absteigern zu verzeichnen. Die Damen konnten die zweite Verbandsliga leider nicht halten. Anders hingegen die beiden weiteren Damenteams in der offenen Klasse, die zweite Damen konnte einen respektablen zweiten Platz in der BK A erreichen und die dritte Mannschaft schaffte nach dem Aufstieg im letzten Jahr nun den Klassenerhalt.

Bei den 30er Damen bot sich ein ähnliches Bild, während die erste Mannschaft auch im nächsten Jahr in der ersten Verbandsliga startet, muss die zweite Mannschaft den klaren Abstieg aus der gleichen Liga antreten.

Die Damen 40 behaupteten sich in der BK D und gaben in sechs Spielen sogar nur acht Matchpunkte ab.

Die erste Garde der Herren in der offenen Bezirksklasse A schaffte den Aufstieg in die Bezirksliga, die höchste Spielklasse für eine Herrenmannschaft in der Geschichte der Tennisabteilung des TV Vennikel. Die zweite Mannschaft schaffte den Klassenerhalt in der Bezirksklasse B, während die dritte Mannschaft zum wiederholten Mal aufstieg und im nächsten Jahr in der BK C spielen darf.

Die erste Herren 30 Mannschaft schaffte um Haaresbreite den Klassenerhalt in der zweiten Verbandsliga, ebenfalls konnte die zweite 30er die BK B halten. Einen weiteren Aufsteiger bildete die dritte Herren 30, die in Zukunft in der BK C an den Start geht.

Für die Herren 40 hieß es ebenfalls Aufstieg in die BK C.

In der höchsten Spielklasse der Vereinsgeschichte dürfen im nächsten Jahr die ersten Herren 50 antreten, die sich in der ersten Verbandsliga durchsetzen konnten. Den zweiten Herren 50 gelang der Klassenerhalt in der Bezirksklasse B.

Den bisherigen Erfolg der Herren 65 können die Männer noch im Relegationsspiel toppen, welches für die zweite Verbandsliga berechtigt.

Die Herren 70 traten in der Doppelkonkurrenz in der Bezirksliga an und erreichten einen komfortablen Mittelfeldplatz.